user_mobilelogo

Wie der Vater, so der Sohn?

Regie:
Hirokazu Koreeda
Japan 2013, 120 Min.

Darsteller:
Masaharu Fukuyama, Machiko
Ono, Yōko Maki, Lily Franky, Keit
Ninomiya …

Altersfreigabe: ohne Altersbeschränkung
Filmfestspiele Cannes - Preis der Jury 2013 

Ryota und seine Frau Midori erfahren, dass ihr sechsjähriger Sohn Keita nicht ihr eigenes Kind ist, weil zwei Babys im Spital nach der Geburt vertauscht worden waren. Die Frage stellt sich, wollen sie und das andere betroffene Elternpaar den vermeintlichen Sohn gegen den wirklichen eintauschen? Nach sechs Jahren Kindheit? Wunderbar leicht kreist der Japaner Hirokazu Koreeda um die Fragen, was es heisst, Eltern zu sein und was Kind. Eine Geschichte, die sinnlich und besinnlich berührt.

Die Ausgangslage zu Hirokazu Koreedas Spielfilm hat es in sich und regt uns alle schon zu Gedanken an. Für Ryota, einen erfolgreichen und gut situierten Architekten, kommt die Nachricht, dass sein Sohn Keita eigentlich nicht sein Sohn ist, aus heiterem Himmel. Der Sechsjährige ist das einzige Kind, der Mittelpunkt einer beschäftigten Familie, wohl behütet und umsorgt. Die Nachricht von der Verwechslung will verarbeitet sein, und die Begegnung mit dem wirklichen Sohn, der bei einer anderen Familie aufwächst, macht die Sache nicht einfacher.

 

Veranstaltungsort: Audimax

Veranstalter: Mitteldeutsche Filmfreunde e.V.

Ansprechpartner: Matthias Kunze, Tel. +49 3496 512212

Eintritt: kostenfrei